Die Conch Perle

Die Rarität aus der Karibik

Die Conch Perle ist eine der seltensten Naturperlen der Welt und entsteht in der Meeresschnecke mit dem lateinischen Namen „Strombus Gigas“.

Die Fundorte liegen vorwiegend in der Karibik bis zu den Bermudainseln. Hier wird die Schnecke von Tauchern in einer Tiefe von 40 bis 50 Metern gefunden. Die Strombus Gigas wird eigentlich nicht wegen der Perlen gefischt, sondern wegen ihres Fleisches, das in der Karibik seit langer Zeit als Delikatesse gilt.

Selten und von traumhafter Schönheit wartet diese Rarität in der Tiefe des Meeres, verborgen in der Strombus Gigas, auf denjenigen, den sie durch ihren geheimnisvollen Charme ihrer unergründlichen Natur verzaubern wird, und der sie eines Tages zu seinem liebsten Schmuckstück wählen wird.

Die Conch Perle wird immer eine Besonderheit bleiben

Die Conch Perle als hochwertigen Unikat-Schmuck

Die Conch Perle ist schon seit langem ein Geheimtipp für alle, die das Hochwertige und Exklusive im Unikatschmuck suchen. Sammler erkennen zunehmend in ihr eine Wertanlage mit steigender Tendenz.

Die Einzigartigkeit der Conch Perle und ihre enorme Vielfalt an Formen und Farben begeistern Schmuckgestalter und Perlenliebhaber gleichermaßen. Von modisch bis klassisch: Dank der außergewöhnlichen Natur der Conch Perlen lassen sich die unterschiedlichsten künstlerischen Konzepte und die individuellsten Wünsche kompromisslos verwirklichen.

Namhafte Schmuckgestalter aus der ganzen Welt haben sie zur Gestaltung von hochwertigem Unikat-Schmuck entdeckt. Ihre Exklusivität und Einmaligkeit sprechen für sich. Ihre spektakulären Farbnuancen, vor allem das begehrte Pink, in Kombination mit edlen Metallen ermöglichen es der Conch-Perle allen Stilrichtungen elegant und exklusiv zu folgen. Sie sind die Krönung jeder Garderobe.

Die Conch Perle wird, wie jeder Einzelne von uns, immer eine einmalige Besonderheit sein. Sie soll ein Kompliment für denjenigen sein, der sie trägt und dessen ganz eigene Einzigartigkeit symbolisieren.

 

 

Buch Perlen

Die Gemmologin Elisabeth Strack beschreibt in ihrem Buch „Perlen“ umfassend Naturperlen wie auch sämtliche Arten von Zuchtperlen.

Das Buch zählt in Fachkreisen zu „dem Perlenbuch – der Perlenbibel“ und ermöglicht einen fantastischen Einblick in die Tausende Jahre alte Geschichte der Perlen.

Mit 696 Seiten ist „Perlen“ das umfangreichste Nachschlagewerk auf diesem Gebiet.

Mehr als 650 Grafiken (darunter Perlenabbildungen der Fa. Kurt Hofmann), Tabellen, Fotografien und detaillierte Landkarten dokumentieren die Geschichte der Perlen. Die Autorin widmet sich in ihrem detaillierten Werk auch ausführlich der Conch Perle.

Wir sind besonders stolz, dass die Firma Kurt Hofmann (Vorgänger-Firmierung der heutigen Conch Pearls GmbH) namentlich erwähnt wird, da wir die Autorin durch die Bereitstellung entsprechender Perlen für ihr anschauliches Bildmaterial unterstützen konnten.

 

Über die Autorin:

Die Ausbildung zur Gemmologin erfolgte zunächst bei Professor Schloßmacher am Institut für Edelsteinforschung in Idar-Oberstein, dann in England und am Gemological Institute of America in den USA. 1967 erhielt Elisabeth Strack die Tully-Medaille als Fellow der Gemmological Association of Great Britain.

Nach mehreren Jahren der praktischen Arbeit als Gemmologin gründete Elisabeth Strack 1976 ihr eigenes Edelsteinlabor in Hamburg „Gemmologsisches Institut Hamburg“.

Elisabeth Strack hat sich seither als unabhängige Expertin einen Namen gemacht.

 

Gemmologisches Institut Hamburg: Elisabeth Strack

Link

aus dem Buch: Perlen, Seite 275

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen